Veranstaltungen

Die Spurensuche soll vorrangig von einer Gruppe Jugendlicher durchgeführt werden, die generations- und kompetenzübergreifend arbeitet. Multiplikatoren sollen ebenfalls beteiligt sein. So fließen jugendspezifische Herangehensweisen und Bedürfnisse sowie der Erfahrungsschatz und Kompetenzen der Multiplikatoren in die Projektarbeit und die daraus resultierenden Produkte ein. Die Spurensuche wird für SchülerInnen auch als potentielles Thema einer Seminarfacharbeit angeboten, an der sich gleichzeitig auch die Lehrenden beteiligen können. Im Vordergrund steht die Spurensuche nach muslimischen Leben in Erfurt, die vergleichend zum jüdischen und christlichen Leben durchgeführt werden soll. Das religiöse Leben, der „normale Alltag“ einer muslimischen Familie, wirtschaftliche und berufliche Zusammenhänge muslimischer Personengruppen sollen portraitiert werden. „Ein Tag im Leben eines in Erfurt lebenden Muslims“ könnte z.B. Thema sein – immer im Vergleich zu jüdisch und christlich geprägten Leben.

Das Konzept der Spurensuche soll von der Projektgruppe selbst entwickelt werden, Audiobeiträge für die Senderreihe bei Radio F.R.E.I. und eine Videodokumentation sollen dabei entstehen. Auch die Veranstaltungen des „Erfurter Interreligiösen Dialogs“ sollen Teil der Spurensuche sein. Diese werden dokumentiert (Audio, ggf. Video) und in anderen Projektbestandteilen weiterverarbeitet. Flankierend werden von Radio F.R.E.I. Basisworkshops zum Erlernen des Handwerkszeugs angeboten, z.B. Produktion von Audio- und Videobeiträgen.