Veranstaltungen


23. Juli 2015 | 15:00 Uhr | Präsentation des Multimediaguides zu jüdischem Leben in Erfurt | Nutzung in der Jugendarbeit

13. Juli 2015

In dem Radio F.R.E.I. – Projekt „Erfurter Interreligiöser Dialog“ (E.I.D.) beschäftigten wir uns in den letzten drei Jahren intensiv mit jüdischem Leben in Erfurt.

Entstanden ist ein mobiles Angebot zur Nutzung von Einzelpersonen oder Gruppen ab 14 Jahren. In drei Rundgängen kann mittels mobiler Tablet-PCs das jüdische Leben zur Zeit des Mittelalters, des 19. Jahrhunderts und die Zeit der Vernichtung im Nationalsozialismus in Bild, Ton und Text anschaulich kennengelernt werden.
Am 23. Juli möchten wir das Angebot öffentlich vorstellen. Nach einer kurzen Einführung können die Rundgänge ausprobiert oder und gemeinsam ins Gespräch gekommen werden.

Wenn Ihr und Sie also Interesse haben, mehr über den Multimediaguide und die Einsatzmöglichkeiten zu erfahren, laden wir Sie recht herzlich zur öffentlichen Präsentation ein.

-> 23. Juli 2015 | 15:00 Uhr | Radio F.R.E.I. (Gotthardtstraße 21)

Über eine kurze Rückmeldung, ob Sie zu der Veranstaltung kommen wollen, würden wir uns sehr freuen. Es genügt eine Mail an: dialog@radio-frei.de

Mehr zu den einzelnen Rundgängen gibt es bereits auf unserer Homepage: dialog.radio-frei.de

Mitschnitt der Diskussion zur Situation von Geflüchteten in Thüringen online

27. Mai 2015

Am 26. Mai 2015 sahen wir den Film “Geflüchtete sind Menschen – auch in Eisenberg” – ein Film von „Yalla connect“. Danach sprachen wir im Rahmen einer Live-Sendung vom Radio-Container in der Magdeburger Allee über „Yalla connect“, über den Film und die Situation von Geflüchteten in Thüringen.

Zu Gast waren Svenja, Ghays und Abdullah von „Yalla connect“ sowie Martin und Ellen vom Thüringer Flüchtlingsrat.

Das Gespräch ist nun online nach zu hören:

gespraechsrunde

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

26. Mai 2015 | „Geflüchtete sind Menschen“ – Film und Diskussion | Radio-Container

20. Mai 2015

„Geflüchtete sind Menschen – auch in Eisenberg“ ein Film von „Yalla connect“ – eine Gruppe, die sich dafür einsetzt, dass die Perspektiven von Geflüchteten in den öffentlichen Fokus gerückt werden.

Am 26. Mai wollen wir diesen Film 20 Uhr am Radio F.R.E.I.-Container bei der Lutherkirche (Magdeburger Allee 48) zeigen und danach im Rahmen einer Live-Sendung darüber ins Gespräch kommen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

-> 20:00 Uhr | Filmvorführung
-> 21:00 Uhr | Live-Radio-Sendung zum Thema u.a. mit Yalla Connect und dem Thüringer Flüchtlingsrat

Auditive Einladung:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ausstellung „Angekommen Fragezeichen“ in Arnstadt

20. April 2015

Das Teilprojekt „Biographia“ will das Alltagsleben in Erfurt, aber auch in anderen Orten der Welt erforschen und hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit Migrationserfahrungen, die heute in Erfurt leben, nach diesen zu befragen. Begleitend wurde eine Ausstellung ins Leben gerufen.
Diese Ausstellung ist über die mehrere Monate gewachsen und portraitiert ganz verschiedene Migrationsgeschichten – vom geflüchteten Roma aus Mazedonien, über einen fußballbegeisterten jungen Mann aus Kamerun, der in Europa Karriere machen wollte, bis hin zu einer jungen Frau, die wegen der Liebe aus den USA nach Deutschland kam. In der Ausstellung können die Erfahrungen ganz verschiedener Menschen in Bild und Ton nachvollzogen werden.

Bis zum 8. Mai 2015 ist sie im Arnstädter Rathaus zu sehen. Eröffnet wird sie am 21. April 2015 17 Uhr.

Arnstadt Ausstellung3

18. März 2015 | 17 Uhr | Präsentation des Buches „BIOGRAPHIA“ | Nutzung in der Jugendarbeit

12. März 2015

foto buch

 

 

 

„Biographia“
– ein Buch über persönliche Geschichten der Migration –
mit beiliegender Audio-CD
18. März 2015 | 17:00 Uhr | Radio F.R.E.I. (Gotthardtstr. 21)

In dem Radio F.R.E.I. – Projekt „Erfurter Interreligiöser Dialog“ (E.I.D.) sammelten wir in den letzten zwei Jahren Geschichten – Geschichten von Menschen, die in Erfurt leben, aber nicht in Deutschland geboren wurden. Sie sprechen darin über ihre Gründe der Migration, über ihr Leben in Deutschland, über ihre Wünsche und Ängste.
Nicht nur aus aktuellem Anlass wachsender Flüchtlingszahlen, sondern gerade weil unser Wissen über diese Menschen meist nur vermittelt existiert, soll dieses Buch ein Versuch sein, die Menschen selbst zu Wort kommen zu lassen.
Aus den geführten Interviews entstand im Nachgang ein Buch. Darin sind die Interviews, sowie Hintergrundtexte zu Begrifflichkeiten und politischen, historischen und gesellschaftlichen Prozessen nachzulesen. Die Interviews sind außerdem auf der beiliegenden Audio-CD nachzuhören.
Dieses Buch ist für die individuelle, aber auch gezielte bildungsorientierte Nutzung gedacht. Primär richtet sich das Buch an Jugendliche – sei es in der Schulklasse, im Jugendverband oder anderen relevanten Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit.
Wenn Sie Interesse haben, mehr über das Buch und die Einsatzmöglichkeiten zu erfahren, laden wir Sie recht herzlich zur öffentlichen Präsentation ein.

-> 18. März 2015 | 17:00 Uhr | Radio F.R.E.I. (Gotthardtstraße 21)

Über eine kurze Rückmeldung, ob Sie zu der Veranstaltung kommen wollen, würden wir uns sehr freuen.

Das Buch zum digitalen Anschauen und Anhören gibt es im Menüpunkt „BIOGRAPHIA BUCH“

19. Februar 2015 | 18:00 Uhr | Basiswissen Islam. Zwei Musliminnen sprechen über ihre Religion | F.R.E.I.-Fläche

11. Februar 2015

„Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.“ Die Aussage des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, welche er bereits 2010 traf, hat in jüngster Vergangenheit erneut zu hitzigen Debatten geführt. Zahlreiche von islamfeindlichen Bewegungen aufgegriffene und zum Teil medial verbreitete Vorurteile über „den“ Islam zeigen, wie lückenhaft die Allgemeinbildung über die Religion oftmals ist. Um Berührungsängste abzubauen und eine fundierte Diskussion zu ermöglichen, möchten Medine Yilmaz und Yasmina Sayhi Grundlagen über den Islam vermitteln.

Es sollen die fünf Säulen des Islam, zentrale Begrifflichkeiten sowie Strömungen erklärt werden. Zudem wird der Frage nachgegangen, wie Muslime in Deutschland mit islamfeindlichen Bewegungen umgehen.

Medine Yilmaz arbeitet als Konferenzdolmetscherin und studiert Staatswissenschaften an der Universität Erfurt. Sie wurde in Berlin-Wedding geboren und ist zehn Jahre lang in die „Koranschule“ gegangen.

Yasmina Sayhi studiert Kommunikations- und Erziehungswissenschaft an der Universität Erfurt. Sie arbeitet als Journalistin und leitet seit vier Jahren das interkulturelle Jugendmagazin „Cube Mag“. Sie wurde in Hamburg geboren und ist praktizierende Muslimin.

Carsten Rose sprach im Vorfeld mit Medine Yilmaz und Yasmina Sayhi.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Eine Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung Thüringen in Kooperation mit dem Radio F.R.E.I.-Projekt „Erfurter Interreligiöser Dialog“

14. Dezember 2014 | 16:00 Uhr | Vorlesenachmittag | [L50]

9. Dezember 2014

books_kleinWer hat sich nicht schon mal über rassistische Klischees, einschränkende Geschlechterrollen oder falsche Moralvorstellungen in Kinderbüchern geärgert? Gutgemachte Bücher, die Kinder begeistern und dabei versuchen, keine Stereotypen zu reproduzieren, sind nicht immer leicht zu finden.

Zum Abschluss der Ausstellung „weiß-schwarz“ laden wir ab 16 Uhr Groß und Klein in die [L50] ein, um gute Kinderbücher kennen zu lernen. Bringt einfach Eure Schätze und ein Sitzkissen mit, um bei Glühwein und heißem Apfelsaft einen ganzen Nachmittag gemeinsam zu lesen, zu schmökern und sich zu amüsieren!

Kommt vorbei, am 14. Dezember 2014 16:00 Uhr im öffentlichen Bereich der [L50], dem Hausprojektes in der Lassallestraße 50 in Erfurt.

E.I.D.-Sendung am 7. Dezember 2014

4. Dezember 2014

Projektbegleitend gestalten wir einmal im Montag eine Magazinsendung, welche auf Radio F.R.E.I. (UKW 96,2 MHz) ausgetrahlt wird. Jeden ersten Sonntag im Monat um 17 Uhr. Wiederholt wird die Sendung am darauf folgenden Mittwoch 11 Uhr.

kinderbuecherIn der Dezemberausgabe hört ihr den Mitschnitt der Podiumsdskussion „Die Macht der Worte. Zum Umgang mit rassistischen Inhalten in Kinderbüchern.“, welche am 02. Dezember 2014 in der [L50] stattfand.

Den Mitschnitt der Veranstaltung kann hier nachgehört werden:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

02. Dezember | 19:00 Uhr | Podiumsdiskussion „Die Macht der Worte. Zum Umgang mit rassistischen Inhalten in Kinderbüchern.“ | [L50]

26. November 2014

Im Rahmen der Ausstellung “weiß-schwarz. Was wäre wenn… Neue Perspektiven auf gewohnte Bilder” laden wir Euch und Sie zur Eröffnung am 2. Dezember ganz herzlich ein.

Als der Thienemann vor zwei Jahren eine sprachliche Modernisierung von Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker „Die kleine Hexe“ ankündigte und diskriminierende Begriffe, wie „Negerlein“, in dem Buch nicht mehr vorkommen sollte, entbrannte eine breite gesellschaftliche Diskussion. In kritischen und ablehnenden Aussagen war die Rede von Political Correctness und Gesinnungszensur.

Wir wollen die Debatte aufgreifen und fragen, ob und wenn ja wie mit Kinderbüchern umzugehen ist, in denen sich rassistisch motivierte und koloniale Bilder transportiert werden, welchen pädagogischen Auftrag Kinderbücher eigentlich haben und welche Rolle dabei der Sprache zukommt.

Zu der Veranstaltung haben wir uns Gäste eingeladen, die das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln und mit dem Publikum gemeinsam diskutieren werden.

Kommt vorbei, am 2. Dezember 2014 19:00 Uhr im öffentlichen Bereich der [L50], dem Hausprojektes in der Lassallestraße 50 in Erfurt.

Ausstellung „weiß-schwarz. Was wäre wenn… Neue Perspektiven auf gewohnte Bilder“ kommt im Dezember 2014 nach Erfurt

25. November 2014

sw_ausst_webfoto1-200

 

 

 

„weiß-schwarz. Was wäre wenn… Neue Perspektiven auf gewohnte Bilder“ ist eine Ausstellung vom ENS (Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen e.V.).
Der „Erfurter Interreligiöse Dialog“ holt die Ausstellung für zwei Wochen nach Erfurt.

Vom 2. bis zum 14. Dezember 2014  in der [L50] (Lassallestraße 50, Erfurt)

Zur Ausstellung:
Stellen wir uns vor, wir leben in einer Welt, in der jedeR die gleichen Rechte und Möglichkeiten hat – unabhängig von der Hautfarbe, dann könnte jedeR jede Rolle einnehmen und wir wären nicht überrascht.
Wir haben den Test gemacht: Zu einer Reihe von Bildern aus der Entwicklungszusammenarbeit, bei denen Fotopaare mit dem gleichen Motiven aber vertauschten Rollen gegenübergestellt sind, wurden PassantInnen aus Dresden und Berlin nach Untertiteln und Kommentaren für die Fotos gefragt. In unserer Ausstellung „weiß- schwarz“ sind die Fotos und die Reaktionen der PassantInnen zu den jeweiligen Szenarien präsentiert. Durch das Vertauschen der Rollen wird die mediale Wirklichkeit des Betrachters auf den Kopf gestellt und die Möglichkeit bestimmte Stereotype zu reflektieren, eingeräumt.

Begleitveranstaltungen:
02. Dezember | 19:00 Uhr | Podiumsdiskussion „Die Macht der Worte. Zum Umgang mit rassistischen Inhalten in Kinderbüchern.“
04. Dezember | 20:00 Uhr | Lesung „Rassismus. Geschichten aus dem Alltag“ (organisiert vom s.P.u.K.)
14. Dezember | 16:00 Uhr | Vorlesenachmittag

Öffnungszeiten:
Die Ausstellung ist selbstverständlich während der Begleitveranstaltungen zu sehen. Außerdem immer dann, wenn in der [L50] andere öffentliche Veranstaltungen stattfinden. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage: www.l50.wohnopolis.de

Next »