„Migration im Film“ – Thematischer Filmabend in der Stube

2.04.13

Am 11. April laden wir euch 19:30 Uhr zu einer weiteren Begleitveranstaltung der Portrait-Ausstellung „Angekommen Fragezeichen“ in der „Stube“ ein. Diesmal geht es um die Darstellung von (türkischer) Migration in deutschen Filmen.

Seit den 1950er Jahren wurden in Deutschland Arbeiter aus dem Ausland angeworben. Seitdem haben sich auch Filmemacher mit der Einwanderungsthematik befasst. Besonderes Interesse galt dem türkischen „Gastarbeiter“. Lange Zeit wurde dieser in Filmen in der Opferrolle präsentiert. In den siebziger und achtziger Jahren wurde oft auf Stereotype des despotischen Türken und der unterdrückten Türkin zurückgegriffen. Ein modernes, aufgeklärtes Deutschland wurde der archaisch-patriarchalen Türkei gegenübergestellt. Seit Ende der der 1980er Jahre sind verstärkt Deutsch-Türken im Filmgeschäft aktiv, die sich außerdem immer mehr der Komödie zuwenden. Es wird davon ausgegangen, dass besonders Humor das Potential besitze, stereotype Darstellungen aufzubrechen.

Zunächst wird durch Ulrike Irrgang ein kurzer Überblick zur Darstellung (türkischer) Einwanderer im deutschen Film der vergangenen Jahrzehnte gegeben. Danach schauen wir gemeinsam den Film „Vatanyolu – Die Heimreise“ (1987/88, Enis Günay und Rasim Konyar). An diesem Filmbeispiel wollen wir gemeinsam mit euch diskutieren, inwiefern auch hier auf bekannte Stereotype zurückgegriffen wird, ob und – wenn ja – wie stereotype Figurendarstellungen aufgebrochen werden können und welcher besonderen Rolle Humor hierbei zukommt.

Wir freuen uns auf euch!

1 Kommentar zu “„Migration im Film“ – Thematischer Filmabend in der Stube”

  1. […] Mehr Informationen unter: http://dialog.radio-frei.de/?p=1501 […]