OSTDEUTSCHER JUGENDGESCHICHTSTAG IN BERLIN

11.11.09

Am 08. und 09. November 2009 veranstaltete die Stiftung Demokratische Jugend in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Museum den Ostdeutschen Jugendgeschichtstag. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Mauerfalls wurden ausgewählte Jugendprojekte aus den neuen Bundesländern, die sich mit der Wendegeschichte in ihrem Heimatort beschäftigten, nach Berlin eingeladen, um bei einer Projektmesse die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit zu präsentieren. Gefördert wurden die Projekte durch das „Zeitensprünge“-Programm der Stiftung Demokratische Jugend. Auch im Rahmen des Erfurter Interreligiösen Dialogs beschäftigten sich Jugendliche mit der DDR-Geschichte. Es wurden Audio-Frauenporträts erstellt, die im Oktober auch in einer Ausstellung im Café DuckDich zu hören waren.
Unter dem Motto „Aktive Christinnen in der DDR“ präsentierten wir mit der Jugendgruppe die Audio-Porträts und das gesamte E.I.D.-Projekt an einem Projektstand im Schlüterhof des Historischen Museums. Neben der
Projektmesse wurden an den zwei Tagen verschiedene Führungen, Diskussionsrunden, Theateraufführungen
und Zeitzeugengespräche angeboten.
Am Dienstag, den 08. Dezember, findet im Landtag in Erfurt der 5. Thüringer Jugendgeschichtstag statt. Auch dort werden wir vor Ort sein, um von 13.00-18.00 Uhr Ergebnisse unserer Projektarbeit der Öffentlichkeit vorzustellen.
Interessenten sind herzlich willkommen!

Hier könnt ihr euch auch ein Bild vom Ostdeutschen Jugendgeschichtstag machen

keine Kommentare für “OSTDEUTSCHER JUGENDGESCHICHTSTAG IN BERLIN”

  1. Bis jetzt keine Kommentare. Trag Dich ein!